Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookie-Einstellungen

NL 100 Heller, Alfred

Der Bamberger Künstler Alfred Heller (1924-2012) hat mit seinen Glas-, Keramik- und Mosaikwerken den modernen Kirchenbau nach 1955 wesentlich geprägt. Sein künstlerischer Nachlass wurde auf seinen Wunsch hin zum großen Teil 1992 dem Archiv des Erzbistums übergeben.

Alfred Heller wurde am 03. April 1924 in Bamberg geboren. Bei seinem Onkel, der in seiner Werkstatt Schränke und Truhen verzierte, wuchs sein Interesse für die Malerei. 1941 lernte er bei dem in Bamberg wohnenden Künstler Hanns Waltenberger (1883-1960). Bereits ein Jahr später musste Alfred Heller in den Krieg ziehen, wo er verwundet wurde. Während seiner Genesungszeit im Prager Lazarett konnte er an der dortigen Deutschen Akademie und nach dem Krieg an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg-Ellingen studieren. Anschließend arbeitete er mit dem Graphiker Gerhard Kraaz (1909-1971) zusammen. Seit 1948 lebt er als freischaffender Künstler in Bamberg.

Der Nachlass Alfred Hellers umfasst Illustrationen für Bücher und Zeitschriften, Plakatentwürfe für Ereignisse in der Stadt Bamberg oder im Erzbistum Bamberg. Am umfangreichsten sind jedoch die Entwürfe für Objekte aus dem kirchlichen Bereich: Glasfenster, Wandgestaltungen, Altarentwürfe oder sakrale Gegenstände (Tabernakel, Kruzifix etc). Heller prägte den modernen Kirchenbau im Erzbistum Bamberg (z.B. Bad Steben; Burg Feuerstein, Unterkirche; Bamberg, St. Josef; Bamberg, St. Wolfgang). Aber auch in ganz Deutschland und darüber hinaus schuf er bedeutende Werke, u.a. Fenster für eine Kapelle in New York. Aufgrund eines Augenleidens musste er Ende der Achtziger Jahre seine künstlerische Tätigkeit aufgeben. Der Bestand umfasst 1367 Nummern.

-> zurück zur Übersicht der Nachlässe "Nachlässe (AEB, Rep. 70 NL) 30 - 105"